Literarni diskurz o drogah/Literaturdiskurs Drogen

droge27.10.2014 se je v prostorih Trubarjeve literarne hiše odvil literarni večer. Gostje so bili trije nemško govoreči pisatelji, Selim Özdogan (DT), Milena Moser (CH) in Peter Rosei (AU), ki so brali odlomke svojih romanov. Protagonisti vseh treh romanov imajo nekaj skupnega = uživajo mamila – eden zaradi tega, da bi ubežal realnosti, drugi iz čiste radovednosti, ker je tako osupljivo in enostavno fantastično, tretja pa čisto po pomoti.

 

Selim Özdogan je bral iz svojega Romana DZ, ki se ukvarja predvsem z vprašanjem, kaj bi se zgodilo, če bi mamila bila prosto dostopna. Dva brata živita v dveh popolnoma različnih svetovih. Da bi svoji na smrt bolni materi izpolnil še zadnjo željo, začne Ziggy iskati svojega brata Damiana. Ta je pred leti zapustil Evropo, zaradi tukaj veljajočih striktnih pravil in sistemov nadzorovanja in našel novo domovino v DZ, coni, v deželi, ki pod tropskim soncem jugovzhodne Azije obljublja življenje v miru in neomejen prost dostop do mamil. Med tem ko Ziggy zajadra v virtualni svet klepetalnic ter medmrežnih skupnosti, Damian najde novo skrivnostno substanco, ki ima neznansko moč in povzroča nenavadne procese v govornem središču možganov, kar ti omogoči razumevanje vseh tujih jezikov sveta. Roman se ne ukvarja le s temo droge, temveč tudi z iskanjem sreče, svobode, identitete, z ljubeznijo in človečnostjo.


Milena Moser je brala iz romana Möchtegern, ki na ironičen način opisuje aktualno blaznost resničnostnih showov. Poleg pop zvezd in kraljev džungle, se išče še zvezda med pisatelji. Protagonistka, Mimosa Mein, znana pisateljica, ki je svoje vrhunce doživela že kar nekaj let nazaj in se je sedaj umaknila iz javnosti, sedi kot članica žirije v oddaji. Mimosi se sicer smilijo ubogi kandidati, ki se jih na brutalen način razgalja pred kamerami, vendar pa se zaveda tega, da se gre za vnaprej dogovorjeno igro in zmago. Na koncu se seveda bojazen uresniči, razkrije se, da je zmagovalka že določena, da je sleparka in finalna oddaja se spremeni v katastrofo, še zlasti zato, ker Mimosa pred začetkom namesto pomirjevalnega tableta pomotoma vzame LSD.


Peter Rosei je bral odlomek iz Romana Wer war Edgar Allan? Delo o brezizhodni eksistenci, o strahu in anarhiji ter življenjskih zakonih, pripoveduje zgodbo 25 let starega, zavoženega študenta likovne umetnosti, ki z nekaj podedovanega denarja ubeži pred vsakdanjim dolgčasom v Benetke. Nastani se v revni četrti, kjer se opija in drogira. Edgar Allan se pojavlja kot zrcalno utelešenje pripovedovalca, ki postopoma izgublja lastno identiteto.

 

Prilagamo še nemško različico

Am 27.10.2014 ereignete sich in den Räumen der Trubarjeva literarna hiša eine Lesung. Geladen wurden drei deutschsprachige Autoren Selim Özdogan (DT), Milena Moser (CH) und Peter Rosei (AU), die uns ein Stück aus ihren Werken vorlaßen, deren Protagonisten alle über eine Gemeinsamkeit verfügen = Drogenkonsum - der eine, um vor der Realität zu entfliehen, der andere aus Neugier, weil es so atemberaubend, einfach fantastisch ist und die dritte ganz ausversehen. 

 

Selim Özdogan laß aus seinem Roman DZ. Der Roman beschäftigt sich hauptsächlich mit der Frage, wie die Welt wohl aussehen würde, wenn Drogen frei verkäuflich wären? Zwei Geschwister leben in völlig verschiedenen Welten. Um seiner totkranken Mutter ihren letzten Wunsch zu erfüllen, macht sich Ziggy auf die Suche nach seinem Bruder Damian. Vor Jahren hat Damian Europa mit seinen strikten Gesetzen und Überwachungssystemen verlassen und eine Heimat in der DZ gefunden, einer Zone in einem Land, das unter der tropischen Sonne Südostasiens ein Leben in Freiheit und grenzenlosen Zugang zu Drogen verspricht. Während Ziggy in eine Welt von Chatrooms und Onlinecommunities einer modernen Drogenszene eintaucht, um dort eine Spur von Damian zu finden, stößt Damian auf eine neuartige, geheimnisvolle Substanz, von der eine ungeheure Macht ausgeht. Sie stellt seltsame Dinge mit dem Sprachzentrum im Gehirn an und lässt dich alle Sprachen der Welt verstehen. Der Roman behandelt nicht nur das Thema Drogen, sondern erzählt auch von der Suche nach Glück, von Freiheit, Identität, Liebe und Menschlichkeit.


Milena Moser laß aus ihrem Roman Möchtegern vor. Es wird auf eine ironische Art und Weise der aktuelle Reality-Show-Wahn dargestellt. Neben Popstars und Dschungelkönigen wird nun auch ein Schreibstar gesucht. Die Protagonistin, Mimosa Mein, eine bekannte Schriftstellerin, deren Höhepunkte aber schon lange her sind und die sich seit Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, sitzt überraschenderweise als Jurymitglied in der Show. Knallhart werden die Kandidaten vor den Kameras bloßgestellt, die Show muss ja spannend sein, und immer wieder scheidet jemand aus. Mimosa leidet um die armen Kandidaten und das passt irgendwie so gar nicht ins Konzept der Sendung. Eigentlich handelt es sich ja um ein abgekartetes Spiel, wer siegen würde, stand von Anfang an fest. Und natürlich kommt am Ende alles anders als gedacht, die geplante Gewinnerin entpuppt sich als Hochstaplerin, das Finale der Sendung gerät zum Desaster, auch deshalb, da Mimosa vor der Show anstatt einer Beruhigungstablette ausversehen LSD schluckt.


Peter Rosei laß aus seinem Roman Wer war Edgar Allan? Es handelt von einem verbummelten deutschen Kunststudenten von 25 Jahren, der mit etwas geerbtem Geld von der Normalität des Lebens gelangweilt, nach Venedig zieht, in einem brackigen Elendsviertel Quartier nimmt und auf maßlose Grappa- und Drogentrips geht. Ein Werk über Ausweglosigkeit einer Existenz, Angst und Anarchie der Lebensgesetze. Edgar Allan erscheint als spiegelbildliche Inkarnation des Erzählenden, der seiner Identität allmählich verlustig geht.

 

Jelena Šeliga

 

Trubarjeva hiša literature
Stritarjeva 7
1000 Ljubljana

Tel.: 01 308 51 30 / 031 876 333

trubarjeva@literarnahisa.si

rok.dezman@literarnahisa.si

Trubarjeva hiša literature spada v sklop zavoda Mestna knjižnica Ljubljana.

Ustanoviteljica javnega zavoda je Mestna občina Ljubljana.